Advanced Research Projects am DiK

Im Mittelpunkt des Advanced Research Projects steht die selbständige Bearbeitung einer ingenieurswissenschaftlichen Aufgabenstellung.

Semester: Winter-/Sommersemester
Beginn: nach Absprache
Credit Points: 6CP
Dauer: Die Gesamtdauer zwischen Aufgabenstellung und Präsentation darf 2 Monate nicht unterschreiten und 6 Monate nicht überschreiten.

Im Mittelpunkt des Advanced Research Projects (ehemals Forschungsseminar) steht die selbständige Bearbeitung einer ingenieurswissenschaftlichen Aufgabenstellung durch den Studenten. Der Student wird dabei von einem wissenschaftlichen Mitarbeiter des DiK betreut.

Die vom Studenten erarbeiteten wissenschaftlichen Inhalte sind im Zuge einer Zwischen- und einer Abschlusspräsentation darzulegen. Zusätzlich ist vom Studenten eine schriftliche Ausarbeitung über die durchgeführten Tätigkeiten anzufertigen.

Nach Beginn des Vorlesungszeitraumes werden die einzelnen, zur Verfügung stehenden, Themengebiete im Rahmen einer Einführungsveranstaltung vorgestellt.

Die aktuellen Themen finden Sie bei Studentischen Arbeiten.

ARPs

  • ARP zur Systematik bei der Roboterhandhabung

    22.03.2020

    Advanced Research Project (ARP)

    Roboter werden im Rahmen der Automatisierung und weiter der Digitalisierung zunehmend eingesetzt, um Produkte und Waren zu transportieren. Dabei wird eine breite Vielfalt von Steuerkonzepten, Sensorkonzepten zur Umgebungserfassung und Greifer Optionen eingesetzt, angepasst auf die jeweiligen Anwendungsfälle.

    Ziel des ARPs ist die Erstellung mehrerer Kategorisierungen zu den unterschiedlichen vorhandenen Greifer Optionen und Sensorkonzepten, welche industriel eingesetzt, aber auch Teil der Forschung sind. Dabei soll jeweils auf den Kontext, die Vor- und Nachteile, sowie die notwendigen Voraussetzungen eingegangen werden

    Betreuer/in: Thomas Dasbach , M.Sc.

    Ausschreibung als PDF

  • Digitale Zwillinge in der additiven Fertigung

    06.03.2020

    Advanced Research Project (ARP)

    Ein Digitaler Zwilling (DZ) ist die digitale Repräsentation eines physischen oder immateriellen Objekts bzw. Prozesses aus der realen Welt. Digitale Zwillinge sind mehr als eine Datenbank, denn sie bestehen aus Modellen des repräsentierten Objekts oder Prozesses und können zusätzlich Simulationen enthalten, die das Verhalten des Objekts oder Prozesses abbilden und vorhersagen. Die additive Fertigung (3D-Druck) ist eine aufstrebende Technologie die sich in immer mehr Branchen und Geschäftsbereichen etabliert. Durch die Nutzung von Digitalen Zwillingen können potentiell viele der Nachteile der additiven Fertigung entgegenwirken und die Etablierung der Technologie weiter vorantreiben.

    Betreuer/in: Slim Krückemeier , M.Sc.

    Ausschreibung als PDF

  • Analyse bestehender Schnittstellendatenformate hinsichtlich der Eignung zur Nutzung in einer durchgängigen Prozesskette der additiven Fertigung

    06.03.2020

    Advanced Research Project (ARP)

    Die heutige Prozesskette der additive Fertigung (3D-Druck) ist durch verschiedene Medienbrüche gekennzeichnet. Nach der Konstruktion im CAD-System wird eine STL-Datei erzeugt, welche in eine Software zum Pre-Processing geladen wird, um die Bauteile zu positionieren, orientieren, mit Stützstrukturen zu versehen, in Schichten zu zerlegen und schichtweise Prozessparameter festzulegen. Die Nutzung des de-facto Industriestandard STL birgt dabei jedoch verschiedene Nachteile, wie eine lediglich approximierte Geometriedarstellung, die Gefahr von Konvertierungsfehlern, geringer Informationsgehalt.

    Betreuer/in: Slim Krückemeier , M.Sc.

    Ausschreibung als

  • Entwicklung eines Lehrkonzepts für das Vermitteln von Potenzialen der Digitalisierung und Industrie 4.0

    29.11.2019

    Masterthesis, Bachelorthesis, Advanced Design Project (ADP), Advanced Research Project (ARP)

    Im Projekt Mittelstand Digital befasst sich das DiK mit dem Beraten von regionalen, mittelständischen Unternehmen. Im Rahmen dieses Projektes soll ein Lehrkonzept entwickelt werden, das Potenziale der Industrie 4.0 didaktisch abgestimmt lehrt. Der Inhalt der Arbeit setzt sich wie folgt zusammen:

    Betreuer/in: Serdar Bulut , M. Eng. M. Sc.

    Ausschreibung als

    Bild: FG DiK
  • ARP im Kontext KI/ML zu vergeben

    29.11.2019

    Advanced Research Project (ARP)

    Machine Learning ist ein Teilbereich der künstlichen Intelligenz und dient dazu auf Basis von Datenbeständen mittels Algorithmen Muster und Gesetzmäßigkeiten zu erkennen und somit neue Daten besser zu verstehen oder Prognosen treffen zu können. In diesem ARP sollen Umsetzungsempfehlungen zur Erstellung von Algorithmen des Machine Learning untersucht werden und die möglichen Anwendungsgebiete zu traditionellen Algorithmen abgegrenzt werden.

    Betreuer/in: Thomas Dasbach , M.Sc.

    Ausschreibung als

    Bild: MATLab
  • Recherche zu Methoden der Gestaltung papierloser Fabriken im Kontext von Industrie 4.0

    21.10.2019

    Advanced Research Project (ARP)

    Im Rahmen der digitalen Fabrik stellt die vollständig papierlose Fabrik noch immer eine große Herausforderung dar. Während es bereits Einzellösungen gibt, fehlt es noch an einer allgemeingültigen, holistischen Methodik zur Umsetzung papierloser Fabriken.

    Betreuer/innen: Serdar Bulut , M. Eng. M. Sc., Martin Wende , M.Sc.

    Ausschreibung als PDF

    Bild: FG DiK
  • Entwicklung einer Methode zur Bewertung von Daten hinsichtlich ihrer Industrie 4.0 Nutzbarkeit

    21.10.2019

    Advanced Research Project (ARP)

    Industrie 4.0 vereinfacht drastisch das Aufzeichnen, Übermitteln und Verarbeiten großer Datenmengen. Einhergehend damit gewinnt das Thema Data Literacy stark an Bedeutung, welches den Umgang mit Daten zusätzlich zur technischen Verwertbarkeit um rechtliche und ethische Aspekte erweitert.

    Betreuer/innen: Martin Wende , M.Sc., Tim Giese , M.Sc.

    Ausschreibung als PDF

  • Entwicklung und Konstruktion eines smarten Auffangbehältnisses

    30.11.2018

    Masterthesis, Bachelorthesis, Advanced Design Project (ADP), Advanced Research Project (ARP)

    Im Herstellungsprozess von Schrauben fallen nach dem Pressen von Schraubenrohlinge in ein dreistufiges System aus Schütten und Kübeln um regelmäßige Qualitätsprüfungen zu ermöglichen und den Ausschuss gering zu halten.Durch die Größe, Anordnung und das Gewicht der Kübel ist das ganze System leider für Mitarbeiter nicht ergonomisch sowie im Sinne von Industrie4.0 nicht „smart“. Im Aufbau einer neuen 4-Stufen Presse soll das Thema methodisch und konstruktiv gelöst werden.

    Betreuer/in: Yübo Wang , M.Sc. M.A.

    Ausschreibung als PDF

  • Cyber-physische Testumgebung

    Diverse Arbeiten

    30.11.2018

    Masterthesis, Bachelorthesis, Advanced Design Project (ADP), Advanced Research Project (ARP)

    Diverse Aufgaben zu auf den Bereichen Konstruktion, Simulation, Digitaler Zwilling, Industrie 4.0, Maschinensoftware, Programmierung, …

    Betreuer/in: Vladimir Kutscher , M.Sc.

    Bild: DiK, TU Darmstadt
  • Ontology Matching und Induktives Schlussfolgern

    18.06.2018

    Masterthesis, Bachelorthesis, Advanced Research Project (ARP)

    Hintergrund:

    Im Sonderforschungsbereich 805 sollen neue Methoden und Technolologie zur Beherrschung von Unsicherheiten erforscht und erprobt werden.

    In diesem Rahmen erstellt das DiK ein Informationsmodell für die Repräsentation und Visualisierung von Unsicherheiten auf Basis einer Ontologie. Ontologien sind eine der Basistechnologien für die Künstliche Intelligenz.

    Bild: DiK, TU Darmstadt