CyberTech

Advanced Systems Engineering für die Arbeitsgestaltung von Cyber-technischen Systemen

Zum 01.02.2021 startete am DiK unter Leitung von Prof. Dr.-Ing. Reiner Anderl das neue Forschungsprojekt “CyberTech – Advanced Systems Engineering für die Arbeitsgestaltung Cyber-technischer Systeme”. Das durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) innerhalb des Programms „Innovationen für die Produktion, Dienstleistung und Arbeit von morgen“ geförderte und vom Projektträger Karlsruhe (PTKA) betreute Projekt verfolgt die Ziele der Hightech Strategie 2025 der Bundesregierung. Über die nächsten 3 Jahre werden Themen zur Beherrschung komplexer Systementwicklungen unter Berücksichtigung der Auswirkungen auf sozio-technische Systeme erforscht.

Der gewählte Ansatz des Advanced Systems Engineering (ASE) erweitert dabei das Modell-basierte Systems Engineering (SE) und integriert interdisziplinäre Systemmodelle zu medienbruchfreien, digital durchgängigen Produktentstehungsprozessen. Erarbeitet werden Entwicklungsansätze, bei denen bereits zu einem frühen Zeitpunkt der Produktentwicklung digitale Dienstleistungen und Geschäftsmodelle berücksichtigt werden. Zudem werden die Weiterentwicklung und individuelle Anpassung von Dienstleistungsprofilen über die Phasen der Produktentwicklung hinaus für die marktbezogenen Produktlebenszyklusphasen berücksichtigt.

Herausforderungen liegen dabei auch in der Entwicklung neuer Arbeits- und Organisationsformen unter Einbezug des menschzentrierten Ansatzes. Zudem sollen über die Konzepte des Digitalen Zwillings Produktnutzungsdaten erfasst und zum Wissensaufbau für nachfolgende Produktgenerationen bereitgestellt werden.

Durch den ganzheitlichen Ansatz werden ingenieurwissenschaftliche-, arbeitswissenschaftliche- und betriebswissenschaftlichen Ziele verknüpft. Das Konsortium, unter der Leitung der Firma engineering methods AG, umfasst neben dem Institut für Datenverarbeitung in der Konstruktion (DiK) das Institut für Arbeitswissenschaften der TU Darmstadt (IAD), die Konsortialpartner Woco Industrietechnik GmbH, Mechatronic AG, ESI ITI und die assoziierten Partner wie Fresenius Medical Care Deutschland GmbH. Über das Verbundprojekt AdWiSE sowie das ASE-Programm der deutschen Akademie der Technikwissenschaften (acatech) steht das Projekt im engen Austausch mit weiteren einschlägigen Projektvorhaben.

Aktuelle Informationen folgen über die Homepage des Projekts ase-cybertech.de