SuperLightCar

Sustainable Production Technologies of Emission Reduced Light-weight car concepts

SuperLightCar (SLC) ist ein Forschungsprojekt, das von der EU im 6. Rahmenprogramm gefördert wird. 38 führende Organisationen aus 9 Ländern Europas arbeiten zusammen, um aktuelle Technologien des Automobilleichtbaus in der Massenfahrzeugzeugproduktion zu verankern. SLC verfolgt einen Multi-Material Ansatz und strebt danach, für jedes Bauteil das beste Material und die besten Prozesse im Hinblick auf Leichtbau, Ökologie und Kosten zu verwenden. Dabei muss den relevanten Anforderungen der Automobilindustrie, wie Steifigkeit, Crash-Verhalten, Materialermüdung, Korrosionsschutz, etc. jedoch Rechnung getragen werden. Die treibende Aktivität innerhalb von SLC geht von sieben europäischen Automobilherstellern aus: Volkswagen (als Koordinator), Fiat Research Centre, Opel, Renault, Volvo Technology Centre, Porsche and DaimlerChrysler. Zusammen mit hochklassigen Forschungsinstitutionen (z.B. Fraunhofer Institut, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt oder Commisariat à l´énergie atomique) und der Zuliefererindustrie (z.B. Arcelor, Hydro, Corus oder Comau) wurde das Projekt formuliert. SLC verfolgt das ehrgeizige Ziel, Technologien und Designkonzepte bereitzustellen, die es erlauben zukünftige Fahrzeuge des C-Sortiments (1000 Fahrzeuge pro Tag; z.B. Opel Astra, Renault Megane oder VW Golf) mit einer Gewichtsersparnis von bis zu 30% zu entwickeln, während die anspruchsvollen Kostenbeschränkungen dieses Segments beibehalten werden. SuperLightCar arbeitet unter dem Schirm der EUCAR (European Council for Automotive Research) mit anderen Projekten innerhalb des 6. EU-Rahmenprogramms zusammen. Die dem Wettbewerb vorgelagerten Ergebnisse von SuperLightCar sollen bis 2010 in die Serienproduktion einfließen und dazu beitragen, Millionen Tonnen von Kraftstoff bzw. Kohlendioxyd aufgrund des reduzierten Fahzeuggewichts einzusparen.

Der Webauftritt des SuperLightCar