Langzeitarchivierung

Das DiK untersucht Methoden und Werkzeuge zur Langzeitarchivierung von 3D-Modellen. Darüber hinaus begleitet das DiK Unternehmen wissenschaftlich bei der LOTAR-Langzeitarchivierung von 3D-Modellen und Produktstrukturen.

Herausforderung der Langzeitarchivierung von 3D-CAD-Modellen

Zur Konstruktion von Maschinen und Anlagen wird seit etwa 30 Jahren 3D-CAD-Technologie verwendet. In CAD-Software werden 3D-Modelle in einem proprietären Nativdatenformat gespeichert. Da die Funktionalität von 3D-Software fortlaufend erweitert wird, ändern sich gleichzeitig die semantische Repräsentation der 3D-Modelle. Je älter ein 3D-Modell im Nativformat ist, desto wahrscheinlicher sind Fehler beim Wiederherstellen der 3D-Geometrie.

Industrieprodukte haben teilweise jahrzehntelange Nutzungsphasen, in der der Betrieb und die Ersatzteilversorgung sichergestellt sein muss. Speziell bei Fragen der Produkthaftung müssen 3D-Modelle wiederherstellbar sein. Eine fehlerhafte Produktdefinition wäre inakzeptabel. Viele Industrieunternehmen unterschätzen diese Problematik, da das Ergebnis des Konstruktionsprozesses überwiegend eine Technische Zeichnung ist.

Derzeit verändert sich die Lage. Die komplexe Geometrie moderner Produkte kann teilweise sich nicht mehr hinreichend mit einer 2D-Zeichnung beschreiben werden, da ihre Freiformgeometrie durch Algorithmen generiert wurde. Zusätzlich sind Unternehmen zunehmend daran interessiert 3D-Dokumente für ihren Produktionsprozessen zu verwenden, um fit für Industrie 4.0 zu werden.

LOTAR: Langzeitarchivierung in der der Luft- und Raumfahrtindustrie

In der Luft- und Raumfahrtindustrie gelten besondere Voraussetzung zur Zertifizierung sicherheitskritischer Bauteile. Zur Beibehaltung der Luftfahrtzulassung muss der Luftfahrzeughersteller die Produktdokumentation sicherheitskritischer Bauteile nachweisen. Künftig werden die Luftaufsichtsbehörden (FAA, EASA, LBA,…) den Nachweis der Produktdokumentation nach der Normreihe "LOng Term Archiving and Retrieval – LOTAR" (EN 9300 series) verlangen. Um künftigen Behördenanforderungen erfüllen zu können und um das Risiko einer Zulassungslücke zu minimieren, implementieren einige Unternehmen bereits heute IT-Systeme zur Langzeitarchivierung von 3D-CAD-Modellen, die zur LOTAR-Norm konform sind.