Konzeptionierung einer Methode zur Konstruktionsüberprüfung und -anpassung additiv zu fertigender Bauteile auf Basis von STEP-Dateien.

14.03.2019

Konzeptionierung einer Methode zur Konstruktionsüberprüfung und -anpassung additiv zu fertigender Bauteile auf Basis von STEP-Dateien.

Additive Fertigungsverfahren bieten die Möglichkeit, Produkte und Bauteile zu fertigen, die bisher mit keinem anderen Verfahren oder nur unter hohem Kostenaufwand herzustellen sind. Nichtdestotrotz unterliegen diese Verfahren einigen verfahrens- und anlagenbedingten Restriktionen, welche die Güte, Kosten und den Erfolg eines Baujobs maßgeblich beeinflussen. Eine Qualitätssteigerung kann aber vor allem dann erreicht werden, wenn dieses fertigungsspezifische Wissen schon früh im Gestaltungsprozess berücksichtigt wird. Darüber hinaus können anfallende Nachbearbeitungsschritte verfahrensspezifisch eingeplant und das Fertigen fehlerhafter Bauteile reduziert werden.

Ziel dieser Arbeit ist es, auf Basis der standardisierten STEP-Datenstruktur eine Methode zur automatisierten Analyse und Geometrieanpassung von 3D-CAD Modellen hinsichtlich fertigungsgerechtem Design, unter Einbezug der Nachbearbeitungsschritte, zu entwickeln und diese prototypisch zu implementieren.

Zu leistende Arbeitspunkte sind beispielsweise:

  • Recherche zu rechnergestützten Überprüfungswerkzeugen und Nachbearbeitungs-verfahren für die additive Fertigung, STEP-Datenstruktur und deren Potenzial zum Einsatz im DfX-Kontext.
  • Erstellung von Anforderungen und Entwicklung eines Implementierungskonzepts
  • Prototypische Implementierung der entwickelten Methode
  • Dokumentation der Ergebnisse

Kontakt: Georg Staudter, MSc.

zur Liste