Space Talks @ TU Darmstadt: „Raumfahrt: Nutzen, Faszination, Zukunft“

25.11.2018

Space Talks @ TU Darmstadt: „Raumfahrt: Nutzen, Faszination, Zukunft“

Vortragsreihe in Rahmen der European Space Talks für Studierende, Mitglieder der TU und Gäste

Wozu brauchen wir eigentlich Raumfahrt?

Und warum machen wir das alles eigentlich?

Diese beiden Fragen galt es im Rahmen der Vortragsreihe zu beantworten. Moderiert von Prof. Anderl der Technischen Universität Darmstadt reisen wir einmal durch die Weiten des Universums. Die Veranstaltung wurde von FG Datenverarbeitung in der Konstruktion (DiK) in Kooperation mit Telespazio Vega GmbH Deutschland organisiert. Es gab insgesamt 104 Teilnehmer.

Am 13.11. ab 17 Uhr fanden im Hörsaal- und Medienzentrum der TU-Darmstadt 4 Vorträge statt, die die Auswirkungen der Raumfahrt auf unser tägliches Leben zu beantworten.

All-Tag – mit und ohne Raumfahrt – Aybike Demirsan (Telespazio Vega GmbH)

In ihrem Vortrag machte die Raumfahrt- und Software Ingenieurin Aybike Demirsan anschaulich deutlich, warum unser Alltag ohne die Raumfahrt heutzutage ein anderer wäre. Die Ergebnisse der Forschung in diesem Bereich werden nicht nur in den offensichtlichen Bereichen wie Erdbeobachtung, GPS oder Kommunikation genutzt. Auch Produkte wie der Akkuschrauber oder kratzfeste Gläser haben ihren Ursprung in den Forschungslaboren der Raumfahrt.

Checkliste für eine Landung auf einem Asteroiden – Johan Marx (Telespazio Vega GmbH)

Johan Marx ist Software-Entwickler bei Telespazio VEGA in Darmstadt. Mit seinem Team entwickelte er den Bordcomputer und Bord-Software für den Asteroiden-Lander MASCOT. Die japanische Raumsonde Hayabusa2 transportierte das Gerät von der Größe einer Mikrowelle nach vier Jahren Flugzeit sicher zum Asteroiden Ryugu, auf dem es im freien Fall landete. Große Herausforderung bei dieser Mission war die Entwicklung des Landers in nur drei Jahren. Weiterhin lassen sich die Umgebungsbedingungen im All nur schwer auf der Erde simulieren und testen.

Satelliten in der Umlaufbahn bauen – Thiago Weber Martins (Fachgebiet Datenverarbeitung in der Konstruktion, TU Darmstadt)

Wir gewöhnen uns an schnellere Lieferungen und individualisierte Produkte, doch in der Raumfahrt sah die Realität bis jetzt noch anders aus. Unter der Leitung von Thiago Weber Martins wird im Projekt Space Factory 4.0 (DLR/BMWi) genau an dieser Herausforderung geforscht. Ziel ist es Kleinsatelliten aus Standardkomponenten in einer Weltraumfabrik in der der Umlaufbahn zu fertigen und sie schon einen Monat nach Bestellungseingang betriebsbereit auszuliefern. Dieses Projekt fokussiert auf die Ansätze der Industrie 4.0 zur robotischen Montage individualisierte Satelliten in einer unbemannten In-Orbit-Plattform.

Raumfahrt an der TU Darmstadt – Prof. Dr.-Ing. Reinhold Bertrand (Institut für Flugsysteme und Regelungstechnik, TU Darmstadt / ESA / ESOC Darmstadt )

Im letzten Vortrag des Abends beantwortete Reinhold Bertrand, ESA-Mitarbeiter und Ehrenprofessor an der TU Darmstadt wer was wann macht, wenn es um Raumfahrt geht. Er gab einen Überblick über die Veranstaltungen der TU Darmstadt die ein angehender Ingenieur auf seinem Weg in die Raumfahrt besucht haben sollte. Neben Regelungstechnik stehen auch Fächer wie Grundlagen Raumfahrtsysteme oder Flugmechanik auf dem Stundenplan.

zur Liste