Forschung

Forschung

Das Fachgebiet Datenverarbeitung in der Konstruktion (DiK) wirkt an einer Reihe von Projekten richtungsweisend mit. Zu den wichtigsten, bislang erarbeiteten Ergebnissen zählen dabei die

  • Entwicklung der Produktdatentechnologie mit den Methoden der Informationsmodellierung,
  • Beiträge zur ISO Norm 10303 „Product Data Representation and Exchange“ (kurz STEP, Standard for the Exchange of Product Model Data),
  • Methodik des 3-dimensionalen Modellierens unter Nutzung der Parametrik und wissensbasierter Verfahren sowie
  • Beiträge zur virtuellen und kooperativen Produktentwicklung.

Einer der wichtigsten Beiträge war sicherlich das neue Konzept für die studentische Ausbildung. Es zielte von Anfang an auf den konsequenten Einsatz von rechnerbasierten Methoden im Maschinenbaustudium. Wesentliche Bestandteile sind dabei die objektorientierte Modellierung und Programmierung, das 3-dimensionale Modellieren mit parametrischen CAD-Systemen und die Integration der CAD-Technologie mit dem Produktdatenmanagement und den Prozessketten der Produktentstehung. Denken in Prozessketten, kooperatives Arbeiten im Team und Projektmanagement sind dabei wesentliche methodische Grundsätze des Studiums.

Im Laufe der Jahre entstand aus der Projektarbeit auch eine Vielzahl an Produkten.