Fachgebiet DiK

Das Fachgebiet Datenverarbeitung in der Konstruktion

Das Fachgebiet

Das Fachgebiet Datenverarbeitung in der Konstruktion (DiK) wurde 1993 im Fachbereich Maschinenbau der TU Darmstadt gegründet.
Aufgabe des DiK ist es, die Bedeutung der Informationstechnik im Maschinenbau und in der Entwicklung, Konstruktion und Arbeitsvorbereitung Rechnung zu tragen. Wir begreifen die Informationstechnik als integralen Bestandteil des Maschinenbaus und entwickeln ihren Anwendungsbezug in Forschung und Lehre weiter.

Fortschrittliche Lehre

Neben der Ausbildung in den Grundlagen der elektronischen Datenverarbeitung mit der Vermittlung einer Programmiersprache im 1. Semester ist das DiK Mitinitiator und Träger des „Darmstädter Weges“. Dieser zeichnet sich durch die Einführung der Studierenden in die Methoden der 3-dimensionalen Modellierung an 3D-CAD-Systemen bereits ab dem 2. Semester im Bachelor-Studium aus.

Kernkompetenz: Virtuelle Produktentwicklung

Die Prinzipien und Methoden zur Verarbeitung von Produktdaten stellen bis heute eine Herausforderung dar. Sie ganzheitlich, aber auch formal spezifiziert zu verstehen, ist Aufgabe der virtuellen Produktentwicklung. Auf Grund dieses hohen Stellenwerts bietet das DiK seit seinem Bestehen im Hauptstudium gleich drei Vorlesungen zur virtuellen Produktentwicklung, nämlich zu „CAD-Systeme und die CAX-Prozessketten“, „Produktdatenmanagement“ sowie „Methoden zur Produkt- und Prozessmodellierung“.

Forschungsperspektiven: Informations-Integration

In der Forschung vernetzt das DiK seit seiner Gründung die drei Forschungslinien „Informationsmodellierung“, „Virtuelle Produktentstehung“ und „Verteiltes und Kooperatives Arbeiten“. Mit der Forschergruppe „Digitale Fabrik“ hat sich am DiK jüngst ein weiterer Bereich etabliert, der rechnergestützte Methoden im Bereich der Produktherstellung fokussiert. Obgleich diese keine festen Zielgrößen sind, baut das DiK seine Kompetenzen in diesen Forschungslinien stetig aus und hat so an der rasanten Entwicklung der Informations- und Kommunikationstechnologie teil.

Aktuelles

  • 23.04.2015

    ADP zu vergeben!

    Untersuchung bestehender Algorithmen und Muster zur Kalibierung von Kamerasystemen

    Bei Augmented-Reality-Anwendungen werden u.a. Stereokamerasysteme eingesetzt, um die Position und Lage von Objekten zu bestimmen. Damit eine genaue Erfassung der Position möglich ist, müssen die intrinsischen, als auch die extrinsischen Kameraparameter so genau wie möglich bestimmt werden. Dies wird als Kalibrierung bezeichnet. Zur Kamerakalibrierung wurden in der Literatur verschiedene Algorithmen und Methoden für unterschiedliche Zwecke entwickelt. Natürlich ist auch die Wahl des Kalibrierungsmusters für den Erfolg des Verfahrens entscheidend.

  • 13.04.2015

    Effiziente Fabrik 4.0 auf der Hannover Messe

    EFA_HannoverMesse

    Am Montag, den 13.04.2015 wurde im GreenSolutionCenter auf der Hannover Messe das Projekt „Effiziente Fabrik 4.0“ erfolgreich präsentiert.

    Die umfangreiche Präsentation beinhaltete neben Projektgrundlagen erste Ergebnisse in Form von Erkenntnissen und Erfordernissen der durchgeführten Studie.

    Darüberhinaus wurde das Projektvorhaben auf dem Gemeinschaftsstand der TU9 vorgestellt.

  • 18.03.2015

    Effiziente Fabrik 4.0 auf der CeBIT 2015

    EFA_cebit2015

    Am 18.03.2015, dem Thementag für digitale Industrie und Anwendungen, wurden auf dem Firmengemeinschaftsstand von Hessen-IT die aktuellen Forschungsergebnisse des Projektes vorgestellt.

    Schwerpunkte waren dabei die Beschreibung der Ausgangssituation des Projektvorhabens, die Motivation sowie der Aufbau und Ziele. Darüber hinaus wurden erste Ergebnisse in Form von definierten Umsetzungskonzepten präsentiert und diskutiert.